• Christa Huber

Innovation und Nachhaltigkeit


Ich frage mich oft, was der einzelne Mensch eigentlich tun kann, um den Klimawandel zu stoppen. Die Folgen, die mit den klimatischen Veränderungen auf die Menschen zukommen, sind wahrscheinlich den meisten Menschen bewusst. Die Konsequenzen, die die Temperaturerhöhung mit sich bringen, tun uns aber noch nicht "weh" genug, um unsere Gewohnheiten zu ändern. Man wüsste ja, was man tun könnte: Regionale und saisonale Lebensmittel essen, nicht zu viel Fleisch konsumieren, nicht zu oft mit dem Auto fahren, weniger oft fliegen und so weiter. Wenn nur nicht die Verlockung der günstigen Preise immer so groß wär, die uns Menschen dann doch immer wieder mal schwach werden lässt!

Der Vortrag von Herrn Linder zu den Themen Nachhaltigkeit, Innovation im ländlichen Raum und Regionalität hat dahingehend Hoffnung gemacht, dass das, was die Kontexterei Rauris im Sinn hat und tut eine gute Alternative zu den derzeit vorherrschenden Wirtschaftskreisläufen sein kann. Der schrittweise Aufbau einer textilen Produktion mit dem Ziel 100% regionaler Fertigungstiefe verbunden mit bewusstseinsbildender Öffentlichkeitsarbeit ist nach Meinung des Umweltpädagogen eine wirksame Möglichkeit, um in kleinem Rahmen einen sinnvollen Beitrag zur Änderung des derzeitigen Wirtschaftssystems zu leisten.

Innovation heißt, Vorhandenes neu in Verbindung zu setzen. Wenn die Menschen der Kontexterei Rauris weiter daran arbeiten, Ihr Ziel zu erreichen, dann wird Innovation im ländlichen Raum greifbar!

#Wirtschaften #100kontextil #ZurZeit #KontextereiRauris #Bildung