Die Herausforderung 

ist zur Zeit wirtschaftlich vitale Strukturen zu bauen und zu pflegen, die dem Eigenwohl und Gemeinwohl gleichermaßen dienen. Kontexten und c-moving gehen und arbeiten in diese Richtung. 

 

Es ist eine Investition in die Zukunft die wir gehabt haben werden. 

 

Wir sind da jetzt mitten drin.

Vitalität

ist die ganzheitliche Funktionsfähigkeit. Damit ist beim Menschen der physische, psychische und emotionale Fluss in Verbindung mit seiner Umwelt gemeint. Der Mensch hat mit seiner Art und Weise zu leben zu einem Teil Einfluss auf seine Umwelt. Somit hat er Gestaltungsmöglichkeiten in seiner kontextuellen Umwelt. 

Die Vitalität eines Systems zeigt sich in der Vitalität ihres am wenigsten vitalen Teiles. So wie ein Gewebe an der schwächsten Stelle / meist beanspruchtesten Stelle reißt. Die schwächste Stelle aus einem Gewebe zu schneiden und dann wieder zusammen zu nähen erzeugt hier erneut die schwächste Stelle. 

Vitalität basiert auf der Fähigkeit die eigenen Funktionsweisen und Ressourcen, wie auch die der kontextuellen Umwelt wahrzunehmen, daraus Wirkmechanismen abzuleiten und demnach das Handeln auszurichten. 

Der Grad in dem diese Fähigkeit herausgebildet ist hat Einfluss auf das Gedeihen und Überleben unter den vorgefundenen Umweltbedingungen. 

Standpunkt

Die Herausforderung in Richtung Eigenwohl und Gemeinwohl gleichermaßen zu gestalten und zu handeln nehmen wir gerne an.